Live Support

Tel: 0951 / 40755918
Fax: 0951 / 40755919
Mail: Support Chaniny

system

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen - Computerreparatur

Beitragsseiten
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Computerreparatur
Alle Seiten

Geschäftsfeld PC-Reparaturen sowie PC An- und Verkauf

§1 Geltungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den gesamten Geschäftsverkehr zwischen Chaniny, Fischerstrasse 14, 96163 Gundelsheim (Inhaber Ralf Scharnagl), nachfolgend auch „Chaniny“ genannt, und dem Vertragspartner. Etwaige anders lautende AGB`s des Kunden besitzen keine Gültigkeit.

Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn sie von Chaniny schriftlich bestätigt werden.

Die Angestellten oder freien Mitarbeiter von Chaniny sind nicht befugt, mündliche Nebenabreden zu treffen oder mündliche Zusicherungen zu geben, die über den Inhalt des jeweiligen Vertrages einschließlich dieser Geschäftsbedingungen hinausgehen.

§2 Zustandekommen des Vertrages

Der Vertrag zwischen Chaniny und dem Kunden kommt mit Annahme des Kundenantrages durch Chaniny zustande.

Soweit sich Chaniny zum Erbringen der angebotenen Dienste Dritter bedient, werden diese nicht Vertragspartner des Kunden.

§3 Leistungen und Preise

Chaniny kann sich zur Erfüllung seiner Leistungspflichten Dritter bedienen.

Reparatur- und Wartungsleistungen
Die Leistung wird am Ort der Aufstellung des Geräts oder in den Geschäftsräumen von Chaniny erbracht. Für die Leistungen von Chaniny sind in jedem Fall die erbrachten Anfahrt- und Arbeitszeitleistungen zu entrichten. Dies gilt auch für den Fall, dass eine Fehlerbeseitigung nicht erfolgen kann, soweit dieser auf einen Umstand beruht, den Chaniny nicht zu vertreten hat. Chaniny kann insoweit nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit angelastet werden.

Der zeitliche Aufwand ist in jedem Fall zu berechnen, wenn

  • der beanstandete Fehler bei der Überprüfung nicht auftritt
  • ein notwendiges Ersatzteil nicht mehr zu beschaffen ist
  • der Kunde zu dem vereinbarten Termin nicht anwesend war oder/ und keinen Zugang zu den Geräten ermöglicht hat
  • der Auftrag storniert wurde und Chaniny bereits auf dem Weg zum Kunden war oder der Auftrag während der Ausführung storniert wird.

Die Kosten für einen Kostenvoranschlag sind nach Rechnungslegung zu erstatten.

Lieferung von Waren
Lieferung und Versand der Ware erfolgen stets auf Rechnung des Käufers. Übersendet Chaniny auf Verlangen des Kunden die verkaufte Sache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort, so geht diese Gefahr auf den Kunden über, sobald Chaniny die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat. Bei einem Verbrauchsgüterkauf findet § 447 BGB keine Anwendung.

Preise
Chaniny hält sich an die schriftlichen Angebotspreise 14 Tage gebunden. Für Standardserviceleistungen ist die gültige Preisliste im Internet zum Zeitpunkt der Auftragserteilung durch den Auftraggeber bzw. der individuell ausgehandelte Preis maßgebend. Die Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer zum Zeitpunkt der Auftragserteilung.

§4 Gewährleistung

Die Gewährleistungsdauer beträgt zwei Jahre. Bei gebrauchten Produkten und bei Verträgen mit Unternehmen ist die Gewährleistungsdauer auf ein Jahr beschränkt. Die Gewährleistungsfrist beginnt mit Übergabe der Sache an den Kunden.

Bei Vorliegen eines Mangels steht dem Kunden lediglich ein Recht auf Nacherfüllung zu. Bei Fehlschlagen der Nacherfüllung bleibt dem Kunden jedoch ausdrücklich das Recht vorbehalten, den Kaufpreis zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten. Schadensersatzansprüche sind – soweit dies gesetzlich zulässig ist – ausgeschlossen.

Ansprüche auf Gewährleistung sind davon abhängig, dass der Vertragspartner offensichtliche Mängel innerhalb von 14 Tagen ab Empfang der Ware gegenüber Chaniny anzeigt. Andernfalls ist die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.

Chaniny übernimmt keine Gewähr für Schäden und Mängel, die aus unsachgemäßer Verwendung, Bedienung und Lagerung, fehlerhafter Behandlung, Überspannung, statischen Entladungen, Funkeinstrahlungen oder durch Überbeanspruchung entstehen. Ferner erlischt der Gewährleistungsanspruch, wenn der Kunde selbst Reparaturen und Eingriffe vornimmt oder durch nicht von Chaniny autorisierte Personen vornehmen lässt, sofern die Störung damit in Zusammenhang steht.

Zur Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen ist die Vorlage des Kaufbeleges erforderlich.

§5 Zahlungsbedingungen

Soweit nichts anderes vereinbart, sind die Rechnungen von Chaniny sofort (ohne Abzug) nach Erhalt zur Zahlung fällig.

Bei Verzug finden die gesetzlichen Regelungen Anwendung. Die Verzugszinsen berechnen sich im Verzugsfall nach den gesetzlichen Vorschriften.

§6 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferten Waren bleiben bis zur Zahlung des vollständigen Rechnungsbetrages Eigentum von Chaniny.

Bei Zahlungsverzug des Käufers ist Chaniny berechtigt, den Kaufgegenstand vom Käufer herauszuverlangen. Sämtliche hierdurch entstehende Kosten sind vom Käufer zu tragen.

Solange an den gelieferten Waren Eigentumsvorbehalt besteht, dürfen diese weder an Dritte verpfändet, noch sicherungsübereignet werden. Sollte eine Beeinträchtigung der Rechte von Chaniny drohen oder sollten die Rechte von Chaniny beeinträchtigt werden, so hat der Vertragspartner Chaniny unverzüglich davon zu benachrichtigen sowie alles Informationen zur Verfügung zu stellen, welche zur Wahrung der Rechte von Chaniny geeignet sind oder sein können. Darüber hinaus trifft den Vertragspartner die Pflicht, auf die Rechte von Chaniny hinzuweisen.

§7 Haftung

Chaniny haftet gegenüber dem Kunden unbeschränkt, soweit eine Haftung gesetzlich zwingend vorgeschrieben ist. Insbesondere haftet Chaniny bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit sowie bei Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft für alle darauf zurückzuführenden Schäden unbeschränkt. Dies gilt auch für eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von Chaniny. Ferner haftet Chaniny bei leichter Fahrlässigkeit für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt. Dies gilt auch für eine fahrlässige Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von Chaniny. Darüber hinaus haftet Chaniny bei einfacher Fahrlässigkeit, bei Unmöglichkeit, Verzug oder sonstiger Pflichtverletzung für Sach- und Vermögensschäden, mit deren Eintritt bei Vertragsabschluss vernünftigerweise zu rechnen war. Eine darüber hinausgehende Haftung von Chaniny ist ausgeschlossen, soweit dies gesetzlich zulässig ist.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Einbau oder der Einschluss neuer Komponenten in ein PC-System nur fachgerecht bei ausgeschaltetem und vom Netz getrennten Gesamtsystem vorgenommen werden darf. Der Einbau neuer Komponenten in ein PC-System, dem Anschluss neuer Komponenten an ein PC-System sowie der Installation neuer Software muss eine komplette Datensicherung zeitlich unmittelbar vorausgehen.

§8 Schutzrechte

Der Auftraggeber sichert Chaniny zu und haftet gegenüber Chaniny dafür, dass er die dem Auftrag zugrunde liegende Software nutzen darf sowie alle hierfür erforderlichen Lizenzrechte besitzt und berechtigt ist, Chaniny die von ihm gespeicherten Daten, welche bei Auftragserledigung bekannt werden könnten, Chaniny zugänglich zu machen.

§9 Schlussbestimmungen

Der Kunde ist nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Chaniny berechtigt, die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag auf einen Dritten zu übertragen.

Für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss der Rechtsnormen, die auf eine andere Rechtsordnung verweisen. Die Anwendung von UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.

Erfüllungsort ist Gundeslheim.

Ist der Kunde Kaufmann im Sinne von § 1 HGB, so sind die für den Sitz von Chaniny örtlich zuständigen Gerichte ausschließlich zuständig. Das selbe gilt, wenn der Kunde keinen ständigen Wohnsitz im Inland besitzt.

Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das selbe gilt für die Aufhebung oder Änderung dieses Schriftformerfordernisses.

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam oder unvollständig sein oder werden oder sollte der Vertrag eine ausfüllungsbedürftige Lücke enthalten, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt an Stelle der unwirksamen oder unvollständigen Bestimmung oder ausfüllungsbedürftigen Lücke eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahe kommende Ersatzbestimmung, welche die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten.



Unsere Seite auf Google+